Weitere Empfehlungen:
Kategorien
Aktuelle Empfehlungen Belletristik

Antwort auf den Brief von Helga

Bergsveinn Birgiisson

Der isländische Schriftsteller Bergsveinn Birgisson hat schon mit seinem Roman Die Landschaft hat immer recht auch in Deutschland ein dankbares Lesepublikum gefunden. Jetzt legt der Salzburger Residenz Verlag seinen neuen Roman Antwort auf den Brief von Helga nach: Ein isländischer Schafbauer entschließt sich im hohen Alter, endlich den Brief einer Frau zu beantworten, mit der er vor Jahren ein Verhältnis hatte und die ihn zu einem gemeinsamen Neuanfang in Reykjavik ermuntern wollte. Während er damals vor einem solchen Schritt zurückschreckte, gesteht er sich und seiner Geliebten aus dem Abstand der Zeit, dass sie die einzige Frau war, die er jemals geliebt hat. Birgissons Buch ist nicht nur ein Roman über … > Weiterlesen

Kategorien
Aktuelle Empfehlungen Klassiker in Neuausgaben

Nachts auf dem Meer

Iwan Bunin

Der Züricher Dörlemann Verlag hat es sich auf die Fahnen geschrieben, vergessene literarische Klassiker wiederzuentdecken, und die Resonanz auf die dort erschienene, inzwischen zwölf Bände umfassende Iwan-Bunin-Werkausgabe trug dazu bei, den Verlag im deutschsprachigen Raum bekanntzumachen. Als Sohn eines Gutsbesitzers in Woronesch im südlichen Zentralrussland geboren erhielt Iwan Alexejewitsch Bunin (1870–1953)1933 als erster russischer Dichter den Nobelpreis für Literatur. Unter dem Titel Nachts auf dem Meer sind nun auch seine Erzählungen der Jahre 1920 bis 1924 im Rahmen der Werkausgabe erschienen – die ersten literarischen Texte, die er nach seiner Emigration aus Sowjetrussland nach Paris verfasst hat. Die Erfahrung des Exils ist am ausgeprägten Fokus auf die Themen von Vergänglichkeit … > Weiterlesen

Kategorien
Aktuelle Empfehlungen Belletristik

Gegenwindschiff

Jaan Kross

Der Hamburger Osburg-Verlag überrascht in regelmäßigen Abständen mit literarischen Entdeckungen – diesmal mit der Übersetzung eines bereits 1987 erschienenen biographischen Romans des großen estnischen Schriftstellers Jaan Kross (1920–2007), der das Leben des Optikers, Astronomen und Erfinders Bernhard Schmidt (1879–1935) zum Thema hat. Der Autor räumt im Vorwort ein, dass er sich am Ende ausgiebiger Recherchen über Schmidts Leben und intensiven Gesprächen mit noch lebenden Bekannten dennoch für einen literarischen Umgang und die Freiheiten der Romanform entschieden hat. Im Roman selbst wird die ambivalente Annäherung des Autors an seinen Helden nachvollzogen, indem die Rekonstruktion von Schmidts Lebensgeschichte durch Berichte von Kross‘ Recherchen, Begegnungen und Unterhaltungen unterbrochen und angereichert wird.

Bernhard … > Weiterlesen

Kategorien
Aktuelle Empfehlungen Belletristik

Ferne Gestade

Abdulrazak Gurnah

Mit der Kür des aus Sansibar stammenden, seit 1968 in Großbritannien beheimateten Abdulrazak Gurnah hat das aktuelle Nobelpreiskomitee Instinkt und eine glückliche Hand bewiesen – zumal der Preisträger bis dahin nur Eingeweihten bekannt und keiner seiner in deutscher Übersetzung vorliegenden Titel im Buchhandel noch lieferbar war. Die beiden seitdem im Penguin Verlag erschienenen Romane Das verlorene Paradies und Ferne Gestade weisen ihn als mitreißenden Erzähler aus, der den mythischen Kosmos um den Indischen Ozean kursierender Erzählungen in eine moderne Prosasprache übersetzt und dabei mühelos den Bogen von Tausendundeiner Nacht über ostafrikanische Lebenswelten zu Impressionen aus der späten DDR und dem Schicksal gegenwärtiger Migranten schlägt.

Der Autor nimmt diese entrückte Perspektive … > Weiterlesen

Kategorien
Aktuelle Empfehlungen Sachbücher und Bildbände

Nostalgie. Wann sind wir wirklich zuhause?

Barbara Cassin

Das Spannungsfeld zwischen Heim- und Fernweh, Nostalgie und Sehnsucht ist Thema des neuen Buches der französischen Philosophin und Altphilologin Barbara Cassin, in dem sie einen Bogen von der Heimkehr des Odysseus zu modernen Zuschreibungen von Heimat und „Anderem“ schlägt. In ihrem lesenswerten Essay spielen nicht zuletzt diverse Inseln von Ithaka bis Korsika (dem mit Heimatgefühl konnotierten Ferien- und Fluchtort der Autorin) eine wichtige Rolle. Dabei geht es der an Überlegungen von Martin Heidegger und Hannah Arendt geschulten französischen Philosophin keineswegs um eine kulturkritische Abfertigung postmoderner Sentimentalitäten. Vielmehr stellt sie die Ambivalenz und Vieldeutigkeit der Nostalgie auf den Prüfstand und überrascht dabei mit subtilen Korrespondenzen zu den antiken Vorbildern der Odyssee … > Weiterlesen

Kategorien
Aktuelle Empfehlungen Kinder- und Jugendbücher

Faszination Krake

Michael Stavaric

Der im tschechischen Brünn geborene, seit seiner Kindheit in Österreich beheimatete und überaus produktive Schriftsteller Michael Stavaric hat in mehreren seiner Romane (wie Gotland und Fremdes Licht) eine Faszination für maritime und insulare Konstellationen bewiesen. Jetzt hat er im österreichischen Leykam-Verlag ein Sachbuch für Kinder unter dem Titel Faszination Krake vorgelegt, das die Gestalterin Michèle Ganser kongenial illustriert hat und das auch in der typographischen und ästhetischen Verarbeitung nichts zu wünschen übrig lässt. Wie Stavaric ohne jeden erhobenen Zeigefinger, mit allerlei poetischen Schlenkern, plaudernden Ausflügen in die Vergangenheit der Erde und die Weiten des Weltalls und von dort zurück in die faszinierende Welt der Kraken navigiert, dürfte nicht nur … > Weiterlesen

Kategorien
Aktuelle Empfehlungen Belletristik

Seeland Schneeland

Mirko Bonné

Im Werk des Lyrikers, Romanciers, Reiseschriftstellers und Übersetzers Mirko Bonné spielen maritime Themen seit jeher eine wichtige Rolle. Aufgewachsen am Tegernsee und in Hamburg führten ihn Reisen und Stipendien u.a. nach Australien, ins Baltikum, nach Skandinavien, Russland, China, Iran, Latein- und Südamerika, in die USA und die Antarktis. Als Übersetzer ist er zuletzt durch eine vielbesprochene Neuübersetzung von Joseph Conrads Klassiker The Nigger of the ‚Narcissus’ (mare-Verlag) in Erscheinung getreten. Bonnés jüngster Roman Seeland Schneeland, der im letzten Jahr im Schöffling-Verlag erschien, spielt exakt 100 Jahre in der Vergangenheit, nämlich 1921, und ist geographisch in Wales sowie auf einem Auswandererschiff in Richtung USA angesiedelt. Die Handlung knüpft an Bonnés … > Weiterlesen

Kategorien
Aktuelle Empfehlungen Belletristik

Träume und Kulissen

Alida Bremer

Alida Bremer ist in Split an der kroatischen Adriaküste geboren und aufgewachsen, seit 1986 lebt sie in Deutschland. Träume und Kulissen, erschienen im österreichischen Verlag Jung und Jung, ist ihr zweiter Roman nach dem Debüt Olivas Garten. Er entführt seine Leser in Bremers Geburtsstadt und in das Jahr 1936, als die dalmatinische Hafenstadt Split Durchgangsstation und Tummelplatz verschiedenster illustrer Typen gewesen ist: von Badeurlaubern, Filmemachern und Mittelmeertouristen über Seeleute, Militärs, Schlepper und Spitzel bis zu aus Deutschland geflüchteten Juden und Kommunisten. Die dunkle Zeit des 2. Weltkriegs wirft ahnungsvoll ihre Schatten voraus – im Buch versinnbildlicht durch eine am Hafen aufgefundene Leiche. In einer zuweilen an den … > Weiterlesen

Kategorien
Aktuelle Empfehlungen Sachbücher und Bildbände

Die Geschichte des Menschen. Von einer Ratte erzählt

Kerstin Decker

Kerstin Decker, geboren in Leipzig, war nach dem Studium von Journalistik und Philosophie in Leipzig und Berlin zunächst als Kolumnistin und Kritikerin für verschiedene Tageszeitungen wie taz und Tagesspiegel tätig. Seit den frühen 2000er Jahren machte sie sich vor allem mit ihren biographischen Büchern über Lou Andreas-Salomé, Paula Modersohn-Becker, Else Lasker-Schüler, Franziska zu Reventkow, Frieda von Bülow und Elisabeth Förster-Nietzsche einen Namen. Zudem erschienen von ihr weitere bemerkenswerte Essays und Bücher über Autoren wie Oscar Wilde, Heinrich Heine, Richard Wagner und Friedrich Nietzsche.

In ihrem jüngsten Buch Die Geschichte des Menschen. Von einer Ratte erzählt zeichnet Kerstin Decker ein ebenso illustres wie satirisches Porträt der städtebauenden und welterobernden Spezies Homo > Weiterlesen

Kategorien
Aktuelle Empfehlungen Sachbücher und Bildbände

Der Ruf des Seevogels

Adam Nicholson

Der britische Journalist und Autor Adam Nicholson hat schon seit seiner Kindheit eine Leidenschaft für Seevögel, die einzigen Tiere, die in drei Elementen – zu Wasser, zu Land und in der Luft – zuhause sind. Als Ursache dieser Begeisterung nennt er im Vorwort seines jetzt in der Verlagsbuchhandlung Liebeskind auf Deutsch erschienenen Buches das Vorbild seines Vaters, der ihn im Alter von acht Jahren mit zur Vogelbeobachtung auf die zu den Äußeren Hebriden gehörigen Shiant Islands genommen hat. Seitdem hat der inzwischen Mitte sechzigjährige Autor die Wege der Seevögel von den Archipelen im Norden und Westen Britanniens bis nach Neufundlund, Südgeorgien und die Falklandinseln verfolgt. In Der Ruf des Seevogels> Weiterlesen