BÜCHER

„Über Inseln läßt sich viel erzählen, und man findet leichter den Anfang als das Ende dabei“, notierte Ernst Jünger in einem seiner Reisetagebücher. Tatsächlich gehören Inseln von allem Anfang an zu den bevorzugten Projektionsflächen literarischer Phantasien und gesellschaftlicher Entwürfe.

In unserer Buchhandlung bieten wir Ihnen circa 2000 ausgesuchte Titel zu diesen Themen an – von Klassikern der Weltliteratur über Gegenwartsromane, Kinder- und Sachbücher, Lyrik und Philosophie, Reisebeschreibungen und Regionalia bis zu Insel- und Küstenkrimis. In unserer Veranstaltungsreihe „Nachlese“ informieren wir Sie zudem regelmäßig über Neuerscheinungen auf diesen Gebieten.

BAZAR

Schon auf einem altägyptischen Papyrus wird von einer wundersamen Insel berichtet, von wo der Erzähler „mit Myrrhen, Gewürzen, Ölen, Balsam, Kampfer und anderen Essenzen“ zurückkehrt. Und tatsächlich bieten Inseln aufgrund ihres spezifischen Klimas und Bodens häufig besonders günstige Wachstumsbedingungen für erlesene Genussmittel.

Wir haben in unserem „Bazar“ eine Auswahl davon zusammengetragen: von karibischem Rum über exotische Schokoladen, mediterrane Weine, Öle, Kräuter, Oliven und Pastinaden, Ceylon-Tee und Papua-Kaffee, Whisky von den schottischen Inseln und Island-Salz bis zu ausgewählten Rügen-Produkten.

BLOG

Es liegt in der Natur von Inseln, Häfen und Küsten, dass sie nicht nur als Umschlagplätze von Waren, sondern auch von über die Meere mitgebrachten Neuigkeiten und Legenden dienen. Zahlreiche klassische Inselerzählungen beziehen ihre Spannung daher, dass ihre Helden zugleich die Erzähler ihrer eigenen Geschichten sind. 

In unserem Blog (bekanntlich die Abkürzung für „Web-Logbuch“) knüpfen wir hieran an und fragen etwa in der Reihe Bargespräche interessante Gäste nach ihren Gedanken, Veröffentlichungen und Meinungen zum Zeitgeschehen. Unter dem Titel Postille verschicken wir überdies Texte und Betrachtungen, die im weitesten Sinne von Inseln und ihren Bewohnern handeln. Und schließlich weisen wir auf uns lesenswert erscheinende Fundstücke aus anderen Medien hin.

Aktuelle Empfehlung

  • Der Leuchtturm
    1959 nahm der französische Schriftsteller Jean-Pierre Abraham eine Stelle als Leuchtturmwärter auf der kleinen Felseninsel Ar-men vor der bretonischen Küste an. Das Tagebuch seines dreijährigen Aufenthalts auf dem Leuchtturm im … > Weiterlesen

Aktuelle Empfehlung

Aktueller Beitrag

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Sonneninseln

Sonneninseln

29. Juni 2024 | 19:00 Uhr

Die Legende von entlegenen Sonneninseln ist uralt und geht vermutlich auf das den Menschen seit jeher bezaubernde Phänomen des Sonnenauf- und -untergangs zurück. Schon in weltweit verbreiteten Ursprungsmythen werden Inseln und Sonne in eine enge Verbindung gebracht. Eine altägyptische Erzählung vom Beginn des 2. Jahrtausends v. Chr. – vermutlich der älteste erhaltene literarische Text überhaupt – kommt ebenso auf diesen sinnbildlichen Zusammenhang zurück wie zahlreiche Passagen in Homers Odyssee. Weitere antike Autoren haben das Thema in der Folgezeit adaptiert, und selbst in der Weltbeschreibung des großen römischen Geographen Plinius hat die Solis Insula ihren festen Platz „zwischen Ost und West“. Aber auch neuzeitliche und moderne Autoren von Tommaso Campanella über Friedrich Hölderlin bis Derek Walcott haben sich vom Mythos der Sonneninsel inspirieren lassen. Mit einer von Roland Pfaus gelesenen Auswahl von Lyrik und Prosa aus vier Jahrtausenden begrüßen wir den beginnenden Sommer und feiern die längsten Tage des Jahres.

> Mehr lesen Anmeldung

Tapas und mehr

Wenn Inseln nicht gerade einsam sind oder unter dem Bann dunkler Mächte stehen, zeichnen sich deren Bewohner zumeist durch Langlebigkeit, Gesundheit und Gastfreundschaft aus. In Mythologie und Dichtung sind Inselabenteuer mit reichhaltigen Banketts und Gelagen eng verschwistert, vom Phäaken-König Alkinoos bis zu Sindbad dem Seefahrer zeigen sich Inselherrscher und Inselreisende gleichermaßen als großzügige Gastgeber. Auch die im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts auf den Südseeinseln angelandeten europäischen Seefahrer berichten in märchenhaften Formeln von der Gastfreundschaft der Tahitianer und anderer Insulaner. Im Anschluss an diese Tradition bieten wir an unserer Bar neben Kostproben unserer Inselimporte auch daraus hergestellte hausgemachte Tapas und kleine Gerichte an.

> Speisekarte

Neuigkeiten aus dem Bazar

  • Ab Donnerstag, 9. Mai, dienstags bis samstags 13-22 Uhr geöffnet
    Liebe Kunden, ab Himmelfahrt gelten wieder unsere sommerlichen Öffnungszeiten bis 22 Uhr. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
  • Mitarbeiter/-in gesucht!
    Wir suchen zusätzliche Mitarbeiter mit Bar-erfahrung und kulturellem Interesse auf der Basis von Honorartätigkeit, Mini- oder Midijob. Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt in Bardienst und Service und betrifft insbesondere die Hochsaison von Juli bis Oktober. Bitte melden Sie sich bei Interesse am Tresen oder telefonisch unter 038392 677476 bzw. per … > Weiterlesen